Altochor © Altochor 2015

Chronik

Bald   nachdem   der   Chorleiter   Karl   Paul   Grimm   zurückgekehrt   war,   fanden   1992   Neuwahlen   des Vorstands   statt.   Dabei   wurde   Winfried   Mair   als   Nachfolger   von   Peter   Schultes   zum   1.   Vorstand gewählt.   Im   Jahr   1999   trat   Ruth   Cramer   an   den   Vorstand   des   Frohsinn   heran   und   schlug   vor,   den Männerchor   zu   einem   gemischten   Chor   mit   Frauen   zu   erweitern.   Sowohl   Winfried   Mair   als   auch der    Chorleiter    Karl    Grimm    zeigten    sich    grundsätzlich    aufgeschlossen.    Obwohl    einige    ältere Veteranen   gegen   eine   Öffnung   waren,   wurde   die   Erweiterung   in   einer   Mitgliederversammlung   vom 14.   April   2000   einstimmig   befürwortet.   Ab   diesem   Zeitpunkt   trat   der   Chor   unter   dem   Namen "Gesangverein Frohsinn Altomünster" auf. Am   9.   November   2003   wurde   noch   einmal   Mozarts   Requiem   von   Karl   Grimm   in   der Altomünsterer Pfarr-   und   Klosterkirche   zusammen   mit   dem   Kirchenchor   von   Dachau   St.   Jakob   aufgeführt. Anlass war    der    700.    Geburtstag    der    Hl.    Birgitta    von    Schweden,    der    Gründerin    des    Birgittenordens. Zahlenmäßig   blieb   der   Chor   jedoch   klein   und   bei   den   wenigen   Frauen   konnte   es   passieren,   dass die   Altstimme   oder   gar   die   Sopranstimme   ganz   ausfiel.   Daher   reichte   Karl   Grimm   ein   Jahr   später seinen   Rücktritt   als   Chorleiter   ein.   Als   Nachfolger   fand   sich   Herr   Peter   Gampl   bereit   den   Chor   zu übernehmen.  
Ein kurzer Abriss aus der Geschichte des Altochores
1886 - 1898	 Musikverein Frohsinn 1904 - 1909	 Wiedergründung 1926 - 1939 	 Zwischen den Kriegen nach 1945	 Nach dem Zweiten Weltkrieg ab 1979 ab 1992 2005 - 2006 ab 2008
ab 1992
Mehr Details .....
Neuwahl der Vorstandschaft 1992 Erweiterung zum gemischten Chor Ehrungen 2003 Chronik